Archiv für den Monat: Juli 2020

Ballett trotzt Corona: Response I beim Stuttgarter Ballett.

Körperliche Nähe und Distanz sind im Ballett wesentliche Ausdrucksmittel für die Beziehungen zwischen Figuren/Menschen. Nähe ist freilich in Zeiten von Corona nicht möglich. Abstand kann ebenfalls ein Mittel zum Ausdruck zwischenmenschlicher Beziehungen sein, doch wenn Abstand vorgeschrieben ist, dann fällt dies weg. Bleiben nur noch Soli für das Ballett im Augenblick? Ein neues Programm des Stuttgarter Balletts zeigt, was alles möglich, aber auch, was möglicherweise neu ist: Response I, die Stuttgarter Ballettantwort auf Corona.

Agnes Su © Stuttgarter Ballett 

Weiterlesen

Bunte Theorie. Der Konzeptkünstler Daniel Knorr

2005 durfte Daniel Knorr bei der Biennale in Venedig den Pavillon seiner rumänischen Heimat gestalten und ließ ihn – leer. Lediglich ein Buch über die Europäische Union befand sich im Raum nebst Resten vorangegangener Ausstellungen. Damit sorgte er für Unmut, aber auch für Reflexion, wollte er damit doch unter anderem auf die benachteiligte Situation Rumäniens in Europa und auf dem Kunstmarkt hinweisen – Konzeptkunst pur, eine Kunstströmung, bei der die Gestaltung eines Werks weniger wichtig ist als die dahinter stehende Idee. Nicht immer bei Daniel Knorr, wie jetzt eine Ausstellung in der Kunsthalle Tübingen zeigt.

CANVAS SCULPTURES. Mark, 2020 Fotograf: Bernd Borchardt © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Weiterlesen

Alltag und Religion als Einheit: Die Azteken

Als die Spanier unter Hernán Cortés am 13. August 1551 die aztekische Hauptstadt Tenochtitlan endgültig einnahmen, stand von ihr kaum ein Haus mehr, und die aztekische Hochkultur war ausgelöscht, nicht zuletzt, weil Cortés befahl, auf den Trümmern der Stadt die Hauptstadt des neuen Staates Mexiko zu errichten, Mexiko-Stadt. Damit überlagerte er die alte Kulturmetropole durch die von den Spaniern neu gegründete christliche Stadt. Was bei anderen Hochkultivierten wie dem alten Ägypten vor Jahrtausenden geschah, liegt hier gerade einmal fünfhundert Jahre zurück, und trotzdem ist die Welt der Azteken ähnlich rätselhaft wie die der Ägypter, wie eine Ausstellung im Stuttgarter Lindenmuseum zeigt.

Figur des Gottes Quetzalcoatl© Landesmuseum Württemberg, Foto: Hendrik Zwietasch

Weiterlesen